Warum bist du hier? | „Café am Rande der Welt“. John Strelecky

In unserer heutigen Leistungsgesellschaft gibt es eine große Menge an Büchern über den Sinn des Lebens, Ratgeber zur Veränderung oder alternative Lebensführung. In unserer Arbeit beschäftigen wir uns mit dem ein oder anderen Buch. Mit #LesenBewegt haben Timo Bartel und ich den Gedanken aufgegriffen und wollen unsere Erfahrungen mit Büchern die uns bewegt haben teilen. Ein Buch, das mir beim Thema Sinn des Lebens im Gedächtnis geblieben ist und ich auch gern meinen Klienten empfehle ist das „Café am Rande der Welt“ von John Strelecky.

 

Entdeckt habe ich das Buch eher zufällig. Ich bin wegen des Titelbilds am Bücherregal hängengeblieben. Durch den Klappentext hat es das Buch dann bis zu mir nach Hause geschafft. Das war es dann auch erst mal. Gefühlte 4 Monate später berichtete ein Kollege davon und ich erinnerte mich daran. Also nahm ich es aus dem Regal und begann zu lesen …

Als Freund von Bildern und Geschichten habe ich das Buch schnell durchgelesen. Die Geschichte ist kurzweilig und die Illustrationen geben aus meiner Sicht einen wunderbaren Rahmen. Das Buch ist kein klassischer Lebensratgeber, sondern erzählt die Geschichte eines überforderten Geschäftsmannes, der durch einen Zufall im „Café der Fragen“ hält – so bekommt die Geschichte ihren Lauf. Dabei geht der Autor auf äußerst spannende Fragen ein, die uns im Alltag vielleicht nicht direkt betreffen, doch über die es sich lohnt nachzudenken. „Warum bist du hier?“ oder „Führst du ein erfülltes Leben?“ sind nur zwei davon.

„Am nächsten Tag kehrte ich, in der Hoffnung, weitere Schildkröten zu sehen, an den gleichen Ort zurück. […] Ich beobachtete sie eine Weile, während sie um eine Koralle herumpaddelte, und versuchte, ihr zu folgen, als sie vom Ufer fortschwamm. Wieder war ich überrascht festzustellen, dass ich nicht mit ihr mithalten konnte. Als ich das bemerkte, hörte ich auf, mit den Schwimmflossen zu paddeln, und ließ mich treiben, um sie zu beobachten.“ Café am Rande der Welt, 26. Auflage (2016); S. 54

 

Das „Café der Fragen“ und seine Geschichten sind aus meiner Sicht interessant für Menschen, die sich an einem Wendepunkt befinden oder die ihr alltägliches Sein regelmäßig hinterfragen. Aber auch für jeden, der gern eine lebendige und humorvolle Geschichte über den Sinn des Lebens lesen will.

Auch mein Premium Personal Trainer-Kollege Timo Bartel von SPIELRAUM hat das Buch gelesen. In einem gemeinsamen Gespräch haben wir uns darüber ausgetauscht. Das Ergebnis finden Sie hier. Sie kennen das Buch oder lesen es jetzt? Dann freue ich mich, wenn Sie Ihre Gedanken dazu mit-(mir)teilen.

Sie haben einen Lesetipp für mich? Dann bitte „her damit“! Denn: #LesenBewegt – Lesen bewegt Körper, Geist und Seele.

// Ihr Ken Niestolik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.